Montag, 20. März 2017

Produkttest: Purina One Bifensis Dual Defense*

*Werbung, das Produkt wurde mir kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt, der Post kann unbezahlte Links zu anderen Seiten enthalten.


Hallo meine Lieben,

ich, bzw. meine Katze, durfte durch den  Nestlé Marktplatz das Katzenfutter von Purina One testen.
Da meine kleine Sissi schon 13 Jahre alt ist, habe ich mich für das Bifensis Dual Defense für Senioren Katzen beworben.

In dem Päckchen waren 2 800g Packungen Futter, ein Plüschwürfel und ein Leitfaden enthalten.








Purina One Difensis wurde von Tierärzten und Ernährungswisschenschaftlern entwickelt um das Immunsystem noch mehr zu unterstützen. Denn das Immunsystem ist nicht nur für Menschen wichtig, sondern genauso für Tiere. Mit der Nahrung können nämlich auch Viren und Keime aufgenommen werden. Das Immunsystem muss dann entscheiden, was gut und was böse ist, Antikörper produzieren und so alles "böse" aus dem Körper raus transportieren. 
Dies alles klappt aber nur mit einer intakten Darmgesundheit.

Purina One Bifensis ist momentan das einzige Trockenfutter auf dem Markt, welches wärmebehandelte Milchsäurebakterien beinhaltet. Damit soll die natürliche Bildung von Antikörpern im Darm gesteigert werden.

Außerdem enthält es alle wichtigen Nährstoffe die eine Katze für eine ausgewogene Ernährung benötigt, z.B. Omega-6-Fettsäuren für die Haut- und Fellgesundheit.



Fazit:
Meine Sissi ist gerade bei Trockenfutter sehr wählerisch und isst nur ihr Lieblingsfutter. Ich habe schon öfter mal andere Marken gekauft, aber diese hat sie einfach nicht gefressen, daher war ich sehr gespannt, wie sie auf das Purina One Bifensins reagiert.
In dem Heft wurde empfohlen, die Katze langsam an das neue Futter zu gewöhnen, also bekam sie erstmal immer nur ein wenig Purina in zu ihrem Trockenfutter dazu gemischt.
Schon am ersten Tag erkannte ich, dass Madame das Purina Futter aus dem Napf ausgepickt hat und sofort aufgefressen hat, während ihr ursprüngliches Futter im Napf übrig blieb.
Das ging jeden Tag so. Erst wurde das Purina gefressen, dann irgendwann mal das andere Futter.
Und mittlerweile bekommt sie nur noch das Purina One Bifensis. Es schmeckt ihr außerordentlich gut und ich habe es bereits nachgekauft. Ob es nun der inneren Gesundheit meiner Katze hilft, kann ich nicht beurteilen. Ich habe nur festgestellt, dass sie ihren Darm öfter entleert ;-)))
Wir sind also zufrieden mit dem Futter und werden es öfter kaufen. 


PR-Sample

diese Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Der Artikel ist schön geschrieben aber leider muss ich feststellen, dass du dich leider gar nicht mit dem artgerechten füttern auseinander gesetzt hast.. Es fehlen die Inhaltsstoffe, die überhaupt nicht gesund für deine Katze sind, das Futter ist von den Inhaltsstoffen leider totaler Mist! Man tut seinem Liebling damit überhaupt nichts gutes,das Gegenteil ist Fall.
    Ich finde du hättest dich unabhängig von der Marke , mehr mehr mit artgerechter Ernährung des Tieres befassen sollen.
    Um auch einen Artikel schreiben zu könnemachen, der die Richtigkeit aufweist und nicht nur das wiedergeben, dass die Firma behauptet.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deine Mühe. Zum einen habe ich geschrieben, dass meine Katze sehr wählerisch ist. D.h. ich habe schon diverse Futtermarken und -varianten versucht. Aber sie frisst nun mal nur das ungesunde. Jegliche Versuche das zu ändern, auch mit Hilfe / Tipps vom Tierarzt haben nichts gebracht. Also lasse ich sie in ihren letzten Jahren (sie ist bereits 13 Jahre alt) auch weiter fressen, was sie mag. Ich habe nichts davon, irgendetwas zu kaufen, was mega gesund ist, es aber im Napf bleibt, weil sie sich weigert dies zu fressen. Das diese Nahrung nicht die Beste ist, weiß ich. Jedoch habe ich meine Gründe, warum meine Katze das bekommt und letztendlich ist es auch meine Angelenheit, was ich meiner Katze gebe und ob ich sie nötige, was anderes zu fressen oder ihr die Freiheit lasse selbst das Futter wählen. Ich würde andersherum auch nie meine Kinder zwingen nur Gemüse zu essen oder Zucker nicht anzufassen oder sonst was. Eine solche Diskussion ist immer Heikel und kann lange weitergeführt werden.
    Von daher ist es ok, wenn jeder seine Meinung hat, aber den anderen machen lässt wie er meint.
    Jemanden darauf Hinzuweisen ist auch vollkommen ok, aber bitte nicht in allen möglichen Kanälen.

    Danke für deinen Tipp, wie ich meinen Post auch anders hätte verfassen zu können, diesen werde ich mir zu Herzen nehmen und vielleicht beim nächsten mal umsetzen.
    FÜr diesen Post, der nun mal ein PR-Post ist finde ich meinen Text aber gut. Ich stelle das Produkt vor, mit dem womit es wirbt und sage, dass meine Katze das Futter mag. Würde sie es nicht mögen, würde es genau so dort stehen. Denn, wenn du meinen Blog liest, siehst du, dass ich nicht alles anbete und gut rede sondern zu meiner Meinung stehe. Und wenn ich etwas nicht gut finde, steht es auch so im Blog. Alles andere wäre falsch. Wer bloggt, muss auch ehrlich sein.
    Liebe Grüße
    Cristina :)

    AntwortenLöschen